TOP 3 - Spielerbewertung Hertha BSC

Die Top 3 – Hertha BSC : Bayer Leverkusen

Hallo Freunde, hier nun meine Top 3 von Hertha BSC aus dem Spiel gegen Bayer Leverkusen.

Platz 3: Rune Jarstein
Eigentlich kam, auch durch dir rote Karte bedingt, am Ende zu wenig aufs Tor um sich als Keeper groß hervor zu tun. Und ein ‚Zu-Null-Spiel‘ war‘s auch nicht. Trotzdem gehört Rune für genau auf diesen Platz 3. Denn es war und ist auch seiner Bärenruhe zu verdanken, dass Hertha in dieser Saison auch in Spielen, in denen Sie mehr Ballbesitz haben, nicht in Panik und Hektik verfällt. Dazu strahlt er bei Ecken und Freistößen der Gegner eine große Souveränität aus und spielt mit dem Fuß einen sauberen Ball. Beim Gegentor machtlos, ansonsten wieder fehlerfrei. Für mich auch in der Rückrunde aktuell die klare, unumstößliche Nummer 1.

Platz 2: Genki Haraguchi
In der offensive kann der wendige und schnelle Flügelspieler sicherlich noch effektiver werden, diese Nominierung hat er sich jedoch redlich verdient. Nicht nur dass er die Seitenlinien wie immer hoch und runter gewetzt ist, er wird auch in der Defensive immer wertvoller. Dafür sprechen auch die 20 gewonnen Zweikämpfe (von 34 – 58%). Wenn er es jetzt noch schafft seine Dibblings und Sprints am Ende effektiver zu verwerten, dann muss er sich um seinen Stammplatz keine Sorgen machen.

Platz 1: Pal Dardai und Rainer Widmayer
Es wird, ähnlich wie bei meinem Platz 3, endlich mal Zeit unsere Macher auf die Pole-Position zu heben. Denn der Sieg am Samstag war vor allem eins, ein Sieg der Mannschaft. Der Mannschaft, die Dardai und Widmayer geformt und eingestellt haben. Es sind die Einstellung und der Wille, aber vor allem auch die spielerische Art und Weise, die den klar erkennbaren Unterschied zu vergangenen Saison machen. Gepaart mit der grandiosen Fitness dank Henrik Kuchno kommt es nicht von ungefähr, dass man sich nicht nur einmal dabei erwischt, wenn man das Gefühl hat, Hertha hätte im Sommer nicht nur 4 neue Spieler, sondern eine ganz neue Mannschaft verpflichtet. Ich kann gar nicht oft genug meinen imaginären Hut vor dieser Leistung ziehen.

Und zu guter Letzt, der Verlierer des Spiels: Sebastian Bönisch
Ich sehe nach diesem Spiel nicht ein, einen Herthaner negativ hervorzuheben. Denn wie bereits erwähnt war es eine gute, geschlossene Mannschaftsleistung. Daher nehme ich mir mal einen Gegenspieler zur Brust. Wie in meinem Spielbericht bereits geschrieben, kann man über die rote Karte am Ende sicherlich diskutieren. Aber vor allem das Verhalten nach dem Foul ist eines Bundesligaspielers unwürdig. Nicht nur dass er den 4. Offiziellen mit einem Schubser tätlich angegangen ist, auch seine Aussagen nach dem Spiel sind in ihrer Lächerlichkeit kaum zu überbieten. Einem Spieler, der klar und auch durchaus saftig gefoult wurde zu unterstellen, er hätte geschauspielert um die rote Karte zu provozieren ist traurig und lässt jegliche Selbstreflektion vermissen. Ich bin sicherlich niemand der hohe Sperren fordert und nur das Foul sollte auch nicht mit mehr als 2 Spielen bestraft werden. Die Art und Weise wie sich Bönisch jedoch in der Folge verhalten hat muss ebenfalls bedacht werden – Was ein mieses Vorbild.

Euer René ‚Mueggi‘ Jünemann
2. Vorsitzender Berliner Jungs OFC

 

Leave a Reply

ăn dặm kiểu NhậtResponsive WordPress Themenhà cấp 4 nông thônthời trang trẻ emgiày cao gótshop giày nữdownload wordpress pluginsmẫu biệt thự đẹpepichouseáo sơ mi nữhouse beautiful

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen