Berliner Jungs OFC - Das Spiel ist aus, aus, aus - Hertha BSC

Das Spiel ist aus, aus, aus…: Hertha BSC : Werder Bremen

Ja, da ist es vorbei, das erste Heimspiel der Saison 2015/16. Und mal das Gute vorweg, wir sind weiterhin ungeschlagen und für rund 19 Stunden Spitzenreiter. Dass ich erwähne, dass wir Spitzenreiter sind hat vor allem einen Grund, wir haben nach 2 Spieltagen 4 Punkte auf dem Habenkonto. Es gab nicht wenige, inkl. mir, die mit einer solchen Ausbeute vor der Saison nicht unbedingt gerechnet haben.

Was soll man zum Spiel sagen. Am Ende ein durchaus gerechtes Unentschieden. Hertha hatte ein wenig mehr Ballbesitz und spielte über weite Strecken ein wenig zielstrebiger (wenn auch häufig am Ende zu unsauber), Bremen hatte mit 2 Aluminiumtreffern jedoch gerade in der 2. Halbzeit die größten Chancen.

Ein Problem war, wieder, dass man nach der diesmal frühen Führung keine Kontrolle über das Spiel bekommen hat. Natürlich drückt eine zurückliegende Mannschaft mehr und natürlich ist die Aktion vor dem Ausgleich von Bremen an Platte ein glasklares Foul. Aber man muss trotzdem versuchen auch einmal mit einer Führung mehr Dominanz zu entwickeln. Hier gibt es noch sehr viel Luft nach oben.

Einige wichtige Zahlen zu dem Spiel. Hertha hatte mehr Ballbesitz (52%), mehr Torschüsse, mehr Ecken, eine höhere Passquote (78%) und ist rund 3km mehr gelaufen (116km). Einzig bei den Zweikämpfen war man mit 48% knapp unterlegen.

Positive Lichtblicke bei den Spielern waren sicherlich die Einwechslungen von Weiser – der 2-3 sehr ansehnliche Aktionen hatte – und Baumjohan, der nach unendlich langer Leidenszeit endlich wieder auf dem Platz stand, ohne jedoch noch Akzente setzen zu können. Beide können in den kommenden Wochen für eine Belebung sorgen. Trotzdem hat man klar gesehen, dass, auch auf Grund der Verletzten, die Tiefe der Bank gerade für die Offensive zu dünn ist. Verstärkungen sind dringend angeraten.

Spieler des Spiels war für mich erneut Sebastian Langkamp. Wieder eine bärenstarke Leistung unseres Abwehrchefs. Auch Stocker, der neben dem Tor viel gearbeitet hat und auch Vladimir Darida, der unglaubliche 13,13km gelaufen ist haben sich Topnoten verdient. Auf der Verlierer Seite stehen erneut Jens Hegeler, der wieder wie ein Fremdkörper in der Offensive wirkt und auch Salomon Kalou, an dem das Spiel komplett vorbei gelaufen ist.

Nächste Woche geht es nach Dortmund, wo vor allem die Offensive aktuell viel Spaß am Fussball hat. Natürlich wird man dort nichts zu verschenken haben und in den letzten Jahren sah man in Dortmund häufig nicht so schlecht aus. Es muss jedoch ein nächster Schritt gemacht werden um sich auch mit den Top-Teams realistisch messen zu können.

In diesem Sinne, nur noch 36 Punkte…
Euer René ‚Mueggi‘ Jünemann
2. Vorsitzender Berliner Jungs OFC

Leave a Reply

ăn dặm kiểu NhậtResponsive WordPress Themenhà cấp 4 nông thônthời trang trẻ emgiày cao gótshop giày nữdownload wordpress pluginsmẫu biệt thự đẹpepichouseáo sơ mi nữhouse beautiful

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen